Standbesichtigung 2019 bei Alfred Flesch in Karlshausen

Am Sonntag, den 19.Mai fand die diesjährige Standbesichtigung bei unserem Vorsitzenden Alfred Flesch in Karlshausen statt.

Alfred begrüßte alle Anwesenden, hielt einen kurzen Rückblick auf seine Imkertätigkeit, und stellte fest, dass die Imkerei in den letzen Jahren und Jahrzehnten komplexer geworden ist. Dies ist bedingt durch die Varroa-Plage mit einhergehenden Viruserkrankungen und die sich veränderte Biodiversität in der Landschaft.

Alfred Flesch, Rudolf’s Ehefrau, Rudolf Schmitz, Johann Emes Olmscheid (v L n. R.)

Im Zuge der Standbesichtigung konnten wir eine Ehrung vornehmen: Rudolf Schmitz aus Üttfeld wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Alfred würdigte die Verdienste von Rudolf u.A. auch für seine jahrelange Tätigkeit als 1. Vorsitzender unseres Vereins und in der Kreisverbandsebene.

Emotional bewegt bedankte sich Rudolf für die Ehrung. Auch er lies seine Imkertätigkeit revue passieren. Ihn freue es, dass der Verein durch die vielen jungen Neumitglieder positiv in die Zukunft schauen kann.

Das Thema Königinnenzucht

Eine Brut- und Honigwabe von Alfred’s besten Völkern

Das ist das Ergebnis einer erfolgreichen Königinnenzucht: Volle Honigwaben und eine Brutwabe „im Viereck“ bebrütet!! Mit diesen Waben brachte Alfred die Zuschauer zum Staunen.

So sehen Alfreds Pflegevölker aus: Zwei Zuchtrahmen mit je ca. 26 Näpfchen werden hier „gepflegt“. (Ein Kommentar zum schmunzeln: Es ist genügend „Personal“ vorhanden)

Alfred sichtlich erfreut über den Erfolg Werner Petry, links staunt über die vielen gepflegten Näpfchen.
Die Königin wird im Prisma fixiert
Ein kleines Tröpfchen Sekundenkleber-Gel (Ohne Lösungsmittel!!!) genügt.
Die gezeichnete Königin ist im Zeichenrohr zu sehen

Nur die besten Jungköniginnen werden gezeichnet und bilden die Wirtschaftsvölker der Zukunft. Das Zeichnen der Königinnen wurde vorgeführt, hier beispielhaft an einer Drohne.

Ein Wehrmutstropfen: Die Beteiligung war leider sehr „übersichtlich“ Durch die (Über)Angebote an Freizeitgestaltungen kommt es immer mehr zu Terminüberschneidungen – Schade.

Zum Schluss bedankete man sich bei Alfred für die sehr interessanten Vorführungen. Der Vormittag klang mit einem kleinen Umtrunk aus.

Bilder und Bericht C. Thelen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.